Detail

Smart Kanban: RFID-basierte Materialversorgung

14.11.2017 MHPDeepDive

Erfahrungsbericht aus einem Pilotprojekt eines Automobilzulieferers

Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, müssen Unternhemen jede Möglichkeit nutzen, ihre Logistikkette zu optimieren. Eingesetzt wird dafür seit langem und mit großem Erfolg Kanban - dabei wird mit einfachen Mitteln der Materialnachschub für die Produktionslinie geregelt. Die Methode hat aber auch Schwächen: Das zeitversetzte oder gebündelte Erfassen von Kanbankarten kann zu erheblichen Störungen oder sogar zum Produktionsstillstand führen. Um das zu verhindern, muss die Logistik mit mehr Ressourcen - also mit mehr Mitarbeitern und mehr Fahrzeugen - unterstützen, als das bei gleichmäßiger Erfassung der Verbräuche notwendig wäre.

In unserem MHPBoxenstopp "Smart Kanban: RFID-basierte Materialversorgung" zeigen wir Ihnen, wie Sie durch die automatische Erfassung der Bedarfe ihre Logistik entlasten und gleichzeitig die Materialbestände an der Produktionslinie verringern. RFID-Technologie spielt dabei eine wesentliche Rolle, weil sie maßgeblich zur Automatisierung beiträgt.

In diesem MHPBoxenstopp geht es unter anderem um folgende Themen:

  • Start: Welche Voraussetzungen müssen für Smart Kanban geschaffen werden?
  • Integration: Wie kann Smart Kanban in die bestehenden IT-Systeme eingebunden werden?
  • Optional: Kann Smart Kanban auch bei alternativen Produltionsversorgungsmethoden eingesetzt werden?
  • Vernetzung: Wie lassen sich Zulieferer einbinden?

Referent:
Thomas Grabscheit
Manager | Technology & Integration Services

 

Connect now:

Haben Sie diesen MHPBoxenstopp verpasst oder möchten Sie sich noch einmal in Ruhe die Präsentation anschauen?

Hier finden Sie die Präsentationsfolien zum Nachlesen oder den gesamten MHPBoxenstopp als Video.

VERANSTALTUNGSDATEN

14.11.2017
Beginn: 11:00 Uhr (MEZ)
Ende: 11:30 Uhr (MEZ)

Sprache: Deutsch

EVENTFORM

Online