Das E-Auto als Teil im Internet der Dinge - Warum die Smart City künftig so wichtig wird / Innovation Blog

Das E-Auto als Teil im Internet der Dinge - Warum die Smart City künftig so wichtig wird

Das E-Auto wird kommen - daran besteht kein Zweifel!

Es wird vernetzt und autonom sein, in einer Art und Weise wie wir es bisher nicht kennen!

Dabei werden sehr viele Daten generiert, die für den OEM und Andere von Interesse sein werden, daher künftiges Kapital und Tauschware. Aber warum gerade Tauschware?

Hierzu eine kleine Geschichte zum Verständnis:

Am Wochenende spielt der VfB seit langem endlich mal wieder um die Meisterschaft. Ja ich weiß…aber man wird ja noch ein wenig träumen dürfen.

Ich will dieses Spiel unbedingt sehen, also Ticket über die VfB-App am Smartphone buchen, fertig. Mehr muss ich nicht machen, denn meine KI weiß, dass ich am liebsten mit dem E-Auto fahre und reserviert mir sofort Parkplatz und Ladesäule direkt am Stadion, ganz bequem.

Dadurch kann ich stressfrei reisen und komme pünktlich zum Spiel. Der Unterschied ist, dass ich mich nicht Stunden vorher schon um einen Parkplatz bemühen muss oder mit zigtausend anderen in der S-Bahn stehe, nein ich reise mit Komfort zu meinem Herzensverein.

War das schon alles? Natürlich nicht!

Was wir benötigen ist eine übergeordnete Instanz, die standardisiert eine Vermittlerrolle übernimmt. Eine Smart City Cloud, welche die Informationen aus den Fahrzeugen erhält, verarbeitet und aufgrund der aktuellen Verkehrslage die optimale Route durch die Stadt plant. Die Stadt hält viele Informationen vor: Wo ist welche Baustelle? Wie schaltet welche Ampel? Wo gibt es Parkplätze? Und noch vieles mehr… Umgekehrt möchte die Stadt das Ziel meiner Reise kennen, um Verkehrsströme optimal durch die Stadt leiten zu können. Daten werden hier nicht bezahlt, sondern im Austausch gehandelt.

Das ist NUR ein kleiner Ausschnitt von dem was künftig auf uns zukommen wird. Wir benötigen eine zentrale Plattform für diese Aufgabe und Kommunen spielen hier eine entscheidende Rolle.

Aktuell arbeiten wir im Living LaB in Ludwigsburg, gemeinsam mit Partnern und Forschungseinrichtungen an einem ersten Prototyp einer solchen Plattform.

Für mich ganz wichtig, wir müssen klein anfangen (machen und nicht reden) und groß denken. Ludwigsburg alleine wird nicht reichen, denn jede Stadt in Baden-Württemberg, Deutschland, Europa, der Welt, benötigt so eine Cloud! Vielleicht werden es auch kleine Lösungen sein, die sich standardisiert miteinander kommunizieren und Daten austauschen können.

Mein Appel:

Wir benötigen Unterstützung und Mitstreiter um das Thema Smart City, insbesondere eine einheitliche Smart City Cloud voranzutreiben und dem Thema den Stellenwert zu geben, den es benötigt. Macht es zu unser aller Herausforderung!

0 Kommentare

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Ähnliche Artikel

mehr Einträge

Ansprechpartner

Dr. Oliver Kelkar

Associated Partner
Market Intelligence & Innovation

Tel.: +49 151 20301159
eMail: oliver.kelkar(at)mhp.com

RSS Feed

Hier können Sie das MHP Innovation Blog abonnieren.