Neues aus dem <space/>404: VR Trolley macht Virtual Reality mobil / Innovation Blog

Und nein, hier geht es nicht um die Entdeckung der sieben Planeten durch Astronomen in den letzten Tagen.

Innovation ist auch heute wieder Thema, allerdings eher im praktischen Sinne.

Unsere Innovationswerkstatt haben wir bereits vorgestellt, unser <space/>404 und genau dort habe ich die letzten Wochenenden fleißig konstruiert, gebastelt und neben Schweiß floss sogar Blut - ich habe mir während der Arbeiten blöderweise in den Finger geschnitten.

Warum das alles? Wir machen Virtual Reality mobil erlebbar.


Die Frage, die für uns dabei im Raum stand war: "wie transportieren wir unsere Virtual Reality Brille mitsamt Hochleistungsrechner und notwendigem Zubehör möglichst effizient von A nach B, um die Experience an vielfältigen Orten erlebbar machen zu können?"
Dazu brauchte es lediglich einen flugtauglichen Trolley, der auch noch schlag- und wasserfest ist. Die wesentlichen Elemente sind vormontiert und es braucht nur noch eine Steckdose und los kann es gehen. Der Aufbau dauert nicht länger als 3 Minuten.

 

Der Positionierer, der Neiger und die Stative bleiben fest verbunden im Case. Die Einteilungen sind durch Klettverschluss kinderleicht änderbar, auch empfindliche Teile wie die Brille, Kabel, Controller und Kleinteile sind gut geschützt. Im Case selbst steht die Zahlenschlosskombination fixiert und für diejenigen unter uns, deren Merkfähigkeit etwas stütze benötigt, erhalten scheckkartengroße Erinnerungskärtchen.


Und hier die wesentlichen Features auf einen Blick :

  • Trolley Case, rollbar, extrem robust, wasserdicht

  • Flugtaugliches VR-Set für HTC Vive inklusive Hochleistungsnotebook

  • Der Aufbau kann innerhalb von 3 Minuten erfolgen (Das Notebook bleibt dauerhaft verkabelt)

  • Elegantes messegeeignetes Design (schwarz matt, aber es ist jede beliebige Farbe möglich)

  • Mausport integriert

  • Leichtbaumaterialien

  • Nur 1 Netzkabel ca. 3,5 Meter, dadurch wird nur eine Steckdose benötigt

  • Sechs integrierte USB-Laden (2,4 A), sowie vier fixierte Micro-USB-Kabel

  • Eine Steckdose für Zusatzmonitor

  • Stative mit Schnellverschlüssen mit knapp 0,6-1,85 Metern

  • Akku-Betrieb der Positionierer mit einer geschätzten Laufzeit von zehn Stunden

  • Netzteil und Positionierer-Akkus in Standfuß integriert, fünf Meter Netz-/Ladekabel

  • Abschließbar mit zwei vierstelligen Zahlenschlössern

  • Fach für Kleinteile mit den Maßen von 18x20x15 Zentimetern

 


Blick auf die Rückseite: Mitte-links sechs USB-Steckplätze mit vier Micro-USB-Kabel, Mitte-rechts HTC-Adapter und rechts ist die Steckdose für den Monitor zu sehen.

 

 

Blick auf die beiden Positionierer / Lighthouses mit Neiger auf Stativ, die maximale Auszugshöhe liegt bei ungefähr 1,85 Meter.

 

Im Standfuß des Positionierers ist ein Akku für ungefähr 10 Stunden Betrieb integriert. Mit dem Netzteil, kann der Akku nach- und/oder aufgeladen werden.

 

Wir sind nun mit 4 solcher VR-Trolleys super mobil - und falls wir Dich mit einer Experience vor Ort beeindrucken sollen, kontaktiere uns einfach.

Wenn Dich der VR-Trolley begeistert und Du Interesse hast ihn für Dich einzusetzen, so komm dazu gerne einfach auf mich zu : Oliver.Kelkar@mhp.com

0 Kommentare

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Ähnliche Artikel

mehr Einträge

Ansprechpartner

Dr. Oliver Kelkar

Associated Partner
Market Intelligence & Innovation

Tel.: +49 151 20301159
eMail: oliver.kelkar(at)mhp.com

RSS Feed

Hier können Sie das MHP Innovation Blog abonnieren.